Mit dem 500er hat es angefangen: Rettet das Bargeld!

  • 23. Mai 2016, 09:42

Der EZB-Rat hat am 4. Mai das Ende des 500-Euro-Scheins eingeläutet. Offiziell. Denn inoffiziell sind bereits seit Dezember 2015 500-Euro-Scheine im Wert von mehr als 10 Milliarden Euro aus dem Verkehr gezogen worden. Mit dem 500er hat es angefangen. Der 200er wird folgen. In den USA wird bereits die Abschaffung des 100-Dollar-Scheins diskutiert.

Die Abschaffung bestimmter Banknoten ist eine Sache, die Begrenzung von Bargeldzahlungen bis zu einem bestimmten Betrag eine andere – viel bedeutendere. Klaus-Peter Willsch, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU), hat auf seiner Facebookseite ende März bestätigt, was viele Bargeldexperten bereits gefürchtet haben: Das Bundesfinanzministerium plant eine Obergrenze für Barzahlungen. Bei einem Betrag ab 5.000 Euro ist man dann verpflichtet bargeldlos, mit Karte oder Überweisung, zu bezahlen.

Zugegeben: Als Normalbürger gibt man selten mehr als 5.000 Euro auf ein Mal aus, dennoch: Wenn es nicht mehr möglich ist ein Auto bar zu bezahlen, dann ist das Bargeld für dieses Produkt faktisch abgeschafft. Ein erster, sehr schwerwiegender Schritt hin zur gänzlichen Abschaffung des Bargelds. Wir erleben ein weltweites Phänomen, das zwar noch in den Kinderschuhen steckt, aber nach und nach Mehrheitsfähig werden wird.

Bargeld ist Freiheit! Ist das Bargeld erst einmal abgeschafft, wird es die Freiheit wie wir sie kennen, nicht mehr geben.

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.