Jeder Bürger ist reif für Demokratie!

  • 5. August 2016, 09:53

Plebiszitäre Demokratie funktioniert, wenn man sie ernst nimmt. Dazu gehört, dass man den Bürgern zutraut, sich über einen Sachverhalt eine Meinung zu bilden – gerade das Internet ist hier der Schlüssel zu einer neu verstandenen Volksaufklärung. Und dazu gehört auch, dass man sich hierzulande endlich davon löst, nur landespolitische und kommunale Angelegenheiten für „harmlos“ genug zu halten, um sie dem Volk zur Abstimmung vorzulegen – als sei die Bundes- und Europapolitik nur etwas für Eingeweihte.

Das Ziel dabei darf nicht sein, das Prinzip der Mehrheitsentscheidung oder die politische Verantwortung der Volksvertreter aufzuheben, sondern vielmehr die wechselseitige Beziehung zwischen den Wählenden und den Gewählten vom Wahltag auf den politischen Alltag auszudehnen. Hier ist die Schweiz mit ihren plebiszitären Elementen ein Vorbild, von dem Deutsche wie Österreicher viel lernen können.

Ebenso verhält es sich mit Marken. Es geht nicht darum den Markenkern aufzuheben und sich vom Kunden die Marke diktieren zu lassen, sondern es geht darum, sich gegenseitig zu ergänzen. Public Interest Topics eignen sich hervorragend für relevante Kommunikation zwischen Kunde und Marke.

Echtzeitkommunikation hat unsere Gesellschaft stark demokratisiert. Das betrifft nicht nur die Politik, sondern auch Marken und Unternehmen. Menschen lassen sich nicht mehr berieseln, nicht mehr bevormunden. Sie entscheiden selbst wofür sie Verantwortung übernehmen. Sie suchen jemanden der mit ihnen leidet und für sie kämpft. Finden sie so jemanden, entsteht eine einzigartige Beziehung zwischen Kunde und Marke.

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.