Die Abschaffung des Bargelds bedeutet Überwachungsstaat. STOPP!

  • 4. Juni 2016, 08:31

Das Bargeld soll abgeschafft werden. Jeder Bürger wird somit seiner Freiheit beraubt. Wir wären transparent, kontrollierbar, überwachbar. Wenn nicht nur das Bargeld abgeschafft wird, sondern auch das Bankgeheimnis, wie FOCUS online bereits berichtet hat, weiß der Gesetzgeber alles über uns. Zur wertvollsten Währung auf diesem Planeten zählen unsere persönlichen Daten. Wer sie hat, regiert die Welt.

Unsere Demokratie ist längst ausgehebelt. „Draghi beschränkt sich nicht, wie es ihm sein Mandat vorschreibt, auf die Wahrung der Geldwertstabilität, sondern betreibt mithilfe der Notenpresse Wirtschafts- und Finanzpolitik. Die Bürger sollen ihr Geld ausgeben – und nicht sparen“, schreibt Klaus-Peter Willsch Ende März über die Abschaffung des Bargelds.

Und damit hat er Recht. Die dramatischen Konsequenzen einer bargeldlosen Welt sind erschreckend. Nicht nur, dass wir gezwungen werden zu konsumieren, nein, unser komplettes Kaufverhalten wird analysiert werden und Konzernen, dem Gesundheitswesen oder der Werbeindustrie zur Verfügung gestellt. Wie ich schon sagte: Wer unsere persönlichen Daten hat, regiert die Welt. Wird das bald die EZB sein?

Stoppt den Überwachungsstaat! Ist das Bargeld erst einmal abgeschafft, wird es die Freiheit, wie wir sie kennen, nicht mehr geben.

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.

Foto: Denys Prykhodov / shutterstock