Bargeld-Umfrage: Knappe Mehrheit für gemeinsame europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik.

  • 29. Juni 2016, 12:49

Wir müssen das Bargeld retten! Viele Nationalstaaten in Europa haben bereits Bargeldobergrenzen und andere Einschränkungen beschlossen. Wir werden unserer Privatsphäre beraubt! Daher müssen wir für das Bargeld auf europäischer Ebene kämpfen. Zudem sichert uns der Euro den Frieden.

Ein notwendiger Schritt zur Sicherung des Euros ist eine gemeinsame europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik. Wir können nicht an einer gemeinsame Währung festhalten, aber unterschiedliche finanz- und wirtschaftspolitische Entscheidungen treffen. Das führt zum Chaos.

47% der Befragten meiner letzten Umfrage sehen das ebenfalls so. Sie liegen aber nur knapp vor jenen, die eine gemeinsame europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik komplett ablehnen. 41% sind nämlich der Meinung, dass die Währung Anliegen auf nationaler Ebene sein muss.

12% sind unentschlossen. In den vielen Diskussionen der letzten Wochen unter meinen Beiträgen lässt sich aber der Trend ablesen, dass eine hauchknappe Mehrheit insgesamt für eine gemeinsame europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik eintritt. Die Bürger_innen sind also auch in dieser Thematik weiter, als unsere Politiker.

Übrigens: Wie man in der Politik generell #besserAPPstimmen kann, thematisiere ich in meinem Buch. Hier kannst du es bestellen.

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.