Bargeld: 5 Totschlagargumente, die in den Shredder gehören

  • 25. Mai 2016, 07:56

Seit einigen Monaten blogge ich schon über die Abschaffung des Bargelds. Dabei sind mir zahlreiche Diskussionen nicht erspart geblieben. Immer und immer wieder werden die selben Argumente genannt. Ich antworte hart, aber ehrlich. Enjoy:

1. Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu fürchten!
Dann kannst du ja ganz einfach deinen Kontoauszug öffentlich posten, oder? Na los!

2. Der 500-Euro-Schein wird für kriminelle Zwecke genutzt.
Ja, so wie jeder andere Schein auch. Der 50-Euro-Schein ist übrigens der am meist gefälschte Euroschein. Wird er als nächstes abgeschafft?

3. Kein normaler Mensch zahlt mit einem 500-Euro-Schein.
Doch, ich schon. Nicht oft, aber gelegentlich. Zum Beispiel für Geschenke an meine Frau, die sie nicht am Kontoauszug sehen soll.

4. 200er und 500er werden auch auf Tankstellen nicht akzeptiert. Diese Scheine sind sowieso überflüssig.
Wohin das führt zeigt Schweden vor. Dort hat man den Unternehmen freigestellt, ob sie Bargeld überhaupt akzeptieren. Das hat dazu geführt, dass mittlerweile selbst kleinste Beträge mit Karte bezahlt werden – sogar das Opfergeld in der Kirche!

5. Ihr übertreibt mit eurer Panikmache über die Abschaffung des Bargelds!
Genau. Und wie war das noch einmal mit: „Niemand beabsichtigt eine Mauer zu bauen.“?

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.

Foto: Syda Productions / shutterstock