Abschaffung des Bargelds: Überwachungsstaat entsteht vor unseren Augen!

  • 17. Mai 2016, 09:32

Niemand mehr hätte die Freiheit intime Geheimnisse zu haben. Ist das Bargeld erst einmal abgeschafft, wird es die Freiheit wie wir sie kennen, nicht mehr geben. Finden alle Zahlungen mit Karte statt, weiß der Gesetzgeber alles über uns. Es wird dann auch nicht lange dauern, bis Daten bewusst an Versicherungen und Werbeagenturen weiterverkauft werden – vielleicht auch an unseren Arbeitgeber? Wer sich davor schützen will, zahlt Schutzsteuer? Nicht unrealistisch. Also eine Win-Win-Situation für den Staat. Jedenfalls ein großes Geschäft, für viele Beteiligte.

Hier stehen finanzielle und machtpolitische Interessen vor den Grundprinzipien unserer liberalen Demokratie. Haben wir aus der Geschichte denn wirklich nichts gelernt?

Eine Schande, dass die Abschaffung des Bargelds und damit unserer Freiheit, Schritt für Schritt vorangeht. Es braucht eine starke Zivilgesellschaft, die deutlich macht, dass die rote Linie schon längst überschritten wurde!

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.

Foto: SP-Photo / shutterstock